Ips

Internationales Parlaments-Stipendium (IPS)

Internationales Parlaments-Stipendium (IPS)

Wie läuft Demokratie in Deutschland? 119 junge Menschen aus 37 Ländern können das nun fünf Monate lang herausfinden. Möglich macht dies ein Stipendium des Deutschen Bundestages.

Was ist das IPS-Programm?

Aus einem ehemals kleinen Austauschprogramm für junge Akademiker aus den USA hat sich über drei Jahrzehnte hinweg als ein einzigartiges Programm entwickelt, das junge, politisch interessierte Menschen aus 42 Ländern unser parlamentarisches Demokratieverständnis näherbringt und gleichzeitig dazu beiträgt, die parlamentarischen Beziehungen zu den beteiligten Ländern zu stärken. Bisher haben über 2.600 Stipendiaten am Internationalem Parlaments-Stipendium (IPS) teilgenommen. Nicht wenige ehemalige Stipendiaten arbeiten heute in Parlamenten und Regierungsinstitutionen oder tragen über ihre Tätigkeiten in kulturellen Mittlerinstituten, Medien und Wissenschaft dazu bei, demokratische Werte und Toleranz zu fördern und zu festigen.

Wieso nehmen wir teil?

Seit sechs Jahren übernimmt Carsten Körber Patenschaften für Teilnehmer am IPS. "Das Programm bietet die Chance, jungen Leuten aus anderen Ländern hautnah zu zeigen, wie in Deutschland Demokratie gemacht wird. Diese Erfahrungen können sie dann wiederum mit in ihre Heimatländer nehmen."

Wer ist unsere diesjährige Stipendiatin?

Angeliki Fevronia Bozini wurde als griechische Staatsbürgerin in München geboren. Sie ist als Rechtsanwältin in Griechenland und Deutschland zugelassen und absolviert seit Oktober 2017 ein Aufbaustudium in den Grundzügen des Deutschen Rechts an der Ludwig-Maximilians-Universität München. Sie wird unser Büros in Berlin und Zwickau ab 1. April 2019 tatkräftig unterstützten. Angeliki will sich im Bundestag vor allem mit den Arbeitsabläufen vertraut machen. "Dieses Wissen zusammen mit meinen juristischen Kenntnissen mit nach Griechenland zu nehmen, ist für mich sehr wertvoll. Auch auf die Arbeit im Wahlkreis freue ich mich sehr."